fbpx TobyMac: «Er wollte ein Mann mit Narben und Geschichte sein» | Jesus Mobile
Zum Tod vom Sohn

TobyMac: «Er wollte ein Mann mit Narben und Geschichte sein»

Truett Foster McKeehan, der älteste Sohn des christlichen Rappers TobyMac, ist kürzlich verstorben. Er war erst 21 Jahre alt. Trotz der Tragödie halten Toby und Amanda an Gott fest: «Wir folgen Gott, weil wir ihn lieben. Es ist uns eine Ehre. Er ist der Gott der Hügel und Täler.

TobyMac mit seinem Sohn Truett
Quelle: Instagram / TobyMac

»Truett starb in seinem Haus in Nashville. TobyMac brach seine Kanada-Tour umgehend ab, um zu seiner Familie zurückzukehren. Weitere Einzelheiten über seinen Tod wurden nicht mitgeteilt. Truett war ein aufstrebender Rapper. In den letzten Jahren veröffentlichte er unter seinen verschiedenen Künstlernamen «Shiloh», «truDog» und «TRU» Songs und Videos online. Erst vor einer Woche gab er seine erste Live-Show.

TobyMac schrieb sogar einen Song mit dem Titel «Scars», der beschreibt, wie sich seine Beziehung zu seinem ältesten Sohn veränderte, nachdem der junge Künstler von daheim ausgezogen war.

«Er geht und stellt sich der Welt»

Im Jahr 2018 erzählte TobyMac der Zeitung «The Tennessean», wie schwierig es für ihn war, als Truett ausgezogen war: «Bis jetzt war unser Zuhause ein sicherer Hafen, ein Ort der Liebe. Und jetzt verlässt mein erstes Kind das Zuhause. Er geht und stellt sich dieser Welt. Zu sehen, wie er geschnitten und gequetscht wird, ist nicht einfach.»

Er wählte nicht den einfachen Weg

TobyMac sagte, sein Sohn sei «ein wahrer Künstler». «Er drückte sich durch die Musik aus, die er machte. Und mit gemacht meine ich geschrieben, aufgenommen, produziert, gemischt und gestaltet», schreibt TobyMac. «Er hätte leicht den einfachen Weg gehen und Musik rausbringen können, als er 12, 14, 16 oder 18 Jahre alt war, aber er sagte immer, er wolle ein Leben führen und etwas zu sagen haben, bevor er es tat.»

Und weiter: «Er wollte kein Kinderstar sein, er wollte ein Mann mit Narben und einer Geschichte zum Erzählen sein. Ich habe diese Haltung immer bewundert, respektiert und gefördert.»

«Die Bibel hat ihn bewegt»

«Truett stellte sich zu Gott. Die Bibel hat ihn bewegt. Sein Herz war warm für die Sache seines Königs. Gib mir einen gebrochenen Mann, der jedes Mal sein Bedürfnis nach einem Retter erkennt. Das ist es, was Truett war und wie man sich an ihn erinnern sollte», schriebt TobyMac auf Instagram.

Vor nur einer Woche spielte der junge Künstler seine erste Live-Show. TobyMac sagte, es sei das letzte Mal gewesen, dass er seinen Sohn sah, weil er am nächsten Tag nach Kanada reiste.

«Freude in einer verrückten Welt»

«Als ich im Publikum stand und zusah, wie mein Sohn Freude in den Raum brachte, war ich so stolz.» Es sei der Höhepunkt von Truetts Traum gewesen. «Unsere Musik und das, was wir lyrisch sagen, könnte nicht unterschiedlicher sein, aber das Ergebnis war das gleiche ... und es bietet einem Raum voller Menschen ein paar Minuten Freude in einer verrückten Welt.»

Der 55-jährige Künstler erklärte, dass seine Frau Amanda Levy McKeehan und er weiterhin an Gott glauben. «Wir wollen, dass die Welt das weiss. Wir folgen Gott nicht, weil wir eine Art Vereinbarung haben, wie zum Beispiel: ‘Wir folgen dir, wenn du uns segnest.’ Wir folgen Gott, weil wir ihn lieben. Es ist uns eine Ehre. Er ist der Gott der Hügel und Täler. Und er ist vor allem wunderschön.»

Zum Thema:
TobyMac ganz persönlich: Sehnsucht nach seinem Sohn
TobyMac im Interview: «Ich gebe alles, Gott fügt den Rest hinzu»
TobyMac am Springtime-Festival: «Möge Gott mir die Show stehlen»

Werbung
Webversion