fbpx Wer ist Gott? | Jesus Mobile
Die Antwort verändert das Denken

Wer ist Gott?

Seit Beginn der Zeit haben Menschen mit dieser Frage gerungen. Sie ist wichtig, denn das, was wir über Gott glauben, prägt alles andere, was wir glauben – über uns selbst, über andere und über die Welt.

Ein Sonnenstrahl durchbricht die Wolken
Quelle: unsplash.com

Noch vor sieben Jahren hätte ich auf die Frage, wer Gott ist, geantwortet, dass Gott fake ist, dass man sich ihn ausgedacht hat und er nicht mehr als ein Märchen ist. Damals war ich Atheist und glaubte nicht an Gott. Ich hatte viele Fragen, die ich nicht beantworten konnte und lernte Christen kennen, die extrem scheinheilig waren – und das brachte mich zur Schlussfolgerung, dass es Gott nicht geben kann.

Gott ist… Jeder füllt diese Lücke mit etwas anderem. Mit dem Wort, das wir in die Lücke stecken, definieren wir Gott, und das bestimmt, was wir glauben und wie wir uns verhalten. Wer ist Gott für Sie? Vielleicht denken Sie, «Gott ist fake» oder «Gott ist ein wütender alter Mann im Himmel», «Gott ist Energie» oder «Gott bin ich selbst». Das Problem bei all diesen Versionen ist, dass sie Gott viel kleiner machen als er wirklich ist, der persönliche, liebevolle Schöpfer von allem, was existiert. Entweder denken wir uns Dinge dazu, oder wir hören ganz auf, an ihn zu glauben, weil wir an diese Art von Gott einfach nicht glauben können. Also, wer ist Gott wirklich?

Gott ist.

Das ist alles. Gott existiert, er ist unendlich, ewig, zeitlos, immateriell, er existiert ausserhalb von Raum und Zeit und unser begrenzter Verstand kann Gott nicht begreifen. Vielleicht klingt das jetzt verwirrend, aber Gott ist einfach, er ist.

Als Mose mit Gott sprach und ihn fragte (in 2. Mose, Kapitel 3, Verse 13-14): «'Wenn ich zu den Israeliten komme und ihnen sage, dass der Gott ihrer Vorfahren mich zu ihnen gesandt hat, werden sie mich nach seinem Namen fragen. Was sage ich dann?' Gott antwortete: 'Ich bin, der ich bin! Darum sag den Israeliten: ‹Ich bin› hat mich zu euch gesandt.'» Und einen Vers weiter sagt Gott: «Denn das ist mein Name für alle Zeiten. Alle kommenden Generationen sollen mich so nennen.» Gott meint damit: Er ist der Gott jeder Generation. Er ist derselbe gestern, heute und für immer. Wer ist Gott? Gott ist.

Gott ist Jesus

Etwas später gibt Gott aber ein besseres Bild von sich, eine bessere Weise, ihn zu verstehen: Gott ist Jesus. Paulus schreibt in seinem Brief an die Kolosser (Kapitel 1, Vers 15): «Christus ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes. Als sein Sohn steht er über der ganzen Schöpfung und war selbst schon längst vor ihr da.» Vor 2000 Jahren tauchte Gott mit einem Mal sichtbar in der Geschichte auf, voller Gnade und Wahrheit: in Jesus. Und er brachte eine neue Lebensweise auf diese Welt, eine neue Moral, um uns zu helfen, andere so zu lieben, wie er uns geliebt hat. Und er redete nicht nur darüber, er zeigte es, indem er die Füsse seiner Jünger wusch, am Kreuz für uns starb…

Wegen dieser neuen Ethik, die Jesus zeigte, war ich bereit, wieder an Gott zu glauben, weil ich Menschen kennenlernte, die wirklich Gott liebten und mich auch. Und obwohl ich skeptisch gegenüber ihrem Glauben war, war ich neidisch auf die Weise, wie sie sich gegenseitig behandelten. Dadurch begann ich, meine vermeintlichen Antworten zu hinterfragen und merkte: Der Gott, von dem ich mich verabschiedet hatte, war nicht derselbe Gott, an den diese Leute glaubten… Ich verstand: Gott ist so viel grösser, besser und wunderbarer als ich es mir je vorgestellt hatte.

Gott ist Liebe

Warum beantworten so viele Leute die Frage, wer Gott ist, mit dem Wort Liebe? Diese Idee kommt von einem der Nachfolger von Jesus, ein Mann namens Johannes. Er lebte drei Jahre mit Jesus, lernte von ihm und am Ende seines Lebens schrieb Johannes einen Brief an die ersten Christen über einige der Dinge, die er von Jesus gelernt hat. Er schreibt (in 1. Johannes, Kapitel 4, Verse 7-8): «Meine Freunde! Lasst uns einander lieben, denn die Liebe kommt von Gott. Wer liebt, ist ein Kind Gottes und kennt Gott. Wer aber nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist Liebe.»

Wie kam Johannes darauf zu sagen, dass Gott Liebe ist? Weil er Liebe in einem Körper erlebte, in Jesus, er sah Liebe in Aktion. Gott ist Liebe und er sagte das nicht nur, sondern zeigte diese Liebe durch die Person Jesus.

Wer ist Gott? Gott ist; Gott ist Jesus; und Gott ist Liebe. Wenn wir ein besseres Bild davon haben, wer Gott ist, verändert es das, was wir denken: Wenn wir verstehen, dass Gott einfach ist, merken wir, dass er viel grösser ist als unsere Fragen. Wenn wir verstehen, dass Gott Jesus ist, merken wir, dass er eine persönliche Beziehung mit uns haben will, voller Gnade und Wahrheit. Und wenn wir verstehen, dass Gott Liebe ist, merken wir, dass sich unser Leben verändern wird, wenn wir ihn kennen, weil wir andere so lieben, wie er uns durch seinen Sohn Jesus geliebt hat. Deshalb ist es so wichtig zu verstehen, wer Gott ist.

Zum Thema:
Wissenschaftler und Hochschullehrer: «An Gott zu glauben, fand ich lächerlich»
Ehemaliger Atheist: «Bäume können Menschen zu Gott führen»
Dr. Paul Lim: Ein Atheist sucht Antworten und findet Fragen

Werbung
Webversion

Jesus.ch Aktuell

Jubiläumsanlässe
«Hope-Stories» für Ihren Ort
Livenet interaktiv