fbpx Offener Himmel für «Life on Stage» in Dresden | Jesus Mobile
Über 5'700 Besucher

Offener Himmel für «Life on Stage» in Dresden

In der Messe Dresden ging am Sonntag die Evangelisationswoche «Life on Stage» zu Ende. Eine Woche lang erlebten die Gäste professionelle Kurz-Musicals zu wahren Lebensgeschichten und evangelistische Botschaften von  Gabriel Häsler. Mehr als 5'700 Menschen besuchten die Veranstaltungen.

Viele Menschen kommen beim Life on Stage zum Kreuz.
Quelle: Life on Stage
Friedemann Schwinger
Quelle: mystory.me
Gabriel Häsler
Quelle: Life on Stage
Life on Stage Auftritt
Quelle: Life on Stage

Wie die Macher von «Life on Stage» mitteilen, folgten viele Menschen in Dresden dem Ruf zum Kreuz und trafen eine klare Entscheidung für Jesus.

Atheistisch geprägte Region

Für die beteiligten 26 Kirchen in dieser Ostdeutschen Stadt war es die erste evangelistische Erfahrung in dieser Grössenordnung. Und für viele Gäste gar die erste kirchliche Erfahrung überhaupt – ein Meilenstein.

Etwas war in dieser Woche immer wieder zu hören: «Diese Stadt gehört zu den atheistischsten Regionen weltweit.» Und doch: Während genau diesen Tagen in der ganzen Stadt Plakate für einen Kopfhörer der Marke «TEUFEL» warben, luden parallel hunderte Plakate zu einer Veranstaltung mit Gott in die Konzerthalle der Messe Dresden. Fast an jedem zweiten Strassenmast hingen die roten «Life on Stage»-Plakate. Und die Menschen kamen in Strömen und hörten das Evangelium.

Werden die Menschen dem Aufruf zum Kreuz folgen?

Die grosse Frage war von Anfang an: Werden die Menschen dem Aufruf zum Kreuz folgen? Bis zum 9. November 1989 – dem Tag als die Mauer fiel - war es für einen Dresdener mit konkreten Benachteiligungen verbunden, wenn er sich öffentlich zum christlichen Glauben bekannte. In der vergangenen Woche, ziemlich genau 30 Jahre nach dem Fall der Mauer, wurden die Menschen aufgerufen, zum Kreuz zu kommen, und sich öffentlich zu Jesus zu bekennen.

Nach dieser Woche sei klar, dass viele Menschen offen sind für die Gute Nachricht. Friedemann Schwinger, der Vorsitzende des Organisationskomitees, betont: «Hier im säkularen Osten sind wir umgeben von Menschen, die bisher keinen Bezug zu Glauben, Kirche und Christsein haben. Wenn die sich nur schon einladen lassen, ist das ein erster grosser Schritt. Umso mehr begeistert mich, dass so viele an den Abenden erkannt haben, dass jetzt der Moment gekommen ist, ihr Leben bei Jesus am Kreuz festzumachen.»

Berührende Zeugnisse

Am Freitagabend kamen so viele Menschen zum Kreuz, dass die Nacharbeits-Lounge zu klein wurde, so dass die Gespräche nach draussen verlagert werde mussten. Hier folgen ein paar Zeugnisse, welche stellvertretend für die über 100 Bekehrungen bei «Life on Stage» in Dresden stehen:

«Mein Freund Uwe ist am Dienstag mit ans Kreuz gegangen und hat sein Leben Jesus übergeben. Ich bin so überwältigt das ich weinen musste. Ich selber habe vor zwei Jahren Jesus mein Leben übergeben und wurde in der Elbe getauft. Halleluja!»

«Danke Gabriel für dein gestriges Heilungsgebet. Ich habe Heilung erfahren. Heute früh habe ich es bemerkt und es hielt bis jetzt an. Ich habe schon lange starke Schmerzen im rechten Knie. Artrose sagt der Arzt. Physio schenkte mir etwas Linderung. Seit heute früh laufe ich meine Treppen im Haus nicht mehr in Schonhaltung. Jesus ist der beste Heiler - körperlich und seelisch. Ich habe es erlebt.»

«Heute war unser ältester Sohn vorne beim Kreuz und hat sich für Jesus entschieden. Und mein 13-Jähriger und meine 9-Jährige auch! Ich krieg meine Freudentränen gar nicht getrocknet ...»

Licht des Evangeliums hell leuchten lassen

Doch nicht nur die Menschen die Jesus nicht kannten wurden durch diese Woche gesegnet, schreibt das regionale OK von «Life on Stage» Dresden. Es sei auch «für viele Christen hier im Osten eine grosse Ermutigung, in einem säkularen Umfeld mutig zu Jesus zu stehen und das Licht des Evangeliums hell leuchten zu lassen».

So zieht Friedemann Schwinger von dieser Kampagne ein positives Fazit: «Life on Stage bringt das Volk Gottes zusammen und weitet den Horizont. Das geschieht unter Leitern wie unter den Teilnehmern der intensiven Vorbereitungskurse. Das hat viel Potenzial zur Nachhaltigkeit. Dafür lohnt sich der ganze personelle und finanzielle Einsatz.»

Über «Life on Stage»

Life on Stage ist ein Evangelisationsprojekt von Netzwerk Schweiz. Die nächste Evangelisationswoche startet bereits in einer Woche in der Musical-Hauptstadt Hamburg. Dort haben sich 16 Kirchen und Gemeinden zusammengeschlossen, um das Evangelium eine Woche lang aufleuchten zu lassen. 

Mehr Informationen:
Life on Stage

Zum Thema:
Auf Pahls folgt «Life on Stage»: Nach 32 Jahren erneut eine Grossevangelisation in der Festhalle Bern
Hintergrund zu «Life on Stage»: Musicals lassen Mauern schmelzen
Life on Stage auf Achse: 2019 neben Bern auch Dresden und Hamburg im Gespräch

Werbung
Webversion