fbpx Hollywood-Tochter organisiert grosse Evangeliums-Kampagne | Jesus Mobile
«Ein Tag, ein Gott, ein Afrika»

Hollywood-Tochter organisiert grosse Evangeliums-Kampagne

Nichts weniger als «Afrikas grösste Evangeliums-Kampagne» verspricht die Organisation «1 God Day Africa»

Jennifer Wilde
Quelle: Wilde 4 Jesus Ministries

(1GDA). Initiantin ist eine Hollywood-Immobilien-Tochter, die diesen Lebensstil hinschmiss und nun schon seit 37 Jahren als Missionarin arbeitet.

«1GDA» ist ein kontinentales Fest der Einheit, dessen Ausmass noch nie zuvor gesehen wurde, erklärt Organisatorin Jennifer Wilde, die Gründerin von «Wilde 4 Jesus Ministries». Sie liess ihren Hollywood-Lebensstil als Tochter eines südkalifornischen Immobilien-Investors zurück, nachdem sie im Alter von 25 Jahren Christin wurde. In den letzten 37 Jahren arbeitete sie als Missionarin in Mexiko, Indien und Afrika.

In mindestens 30 Ländern

Die «1GDA»-Vision habe sie bereits als junge Christin erhalten. Nun wird sie diesen Frühling Wirklichkeit: Ein Netzwerk von Gemeinden und Werken will im Mai 2020 – mit Höhepunkt am Pfingstsonntag – die nach eigenen Angaben «grösste christliche Evangelisation» in Dutzenden afrikanischen Ländern durchführen. Gleichzeitig sollen vom 28. bis 31. Mai 2020 «Wunderfeste» mit berühmten Afrikanerinnen und Afrikanern aus der Sport-, Unterhaltungs- und Politwelt stattfinden.

Die Organisatoren zählen Partnergemeinden in mindestens 30 afrikanischen Ländern und rufen dazu auf, in den übrigen Ländern ebenfalls Evangelisationsveranstaltungen zu lancieren. Bei den Kundgebungen werden lokale Sänger und Prediger auftreten, um die lokale Bevölkerung bestmöglich zu erreichen. Sie werden live übertragen und sind für Millionen von Menschen sichtbar, so Wilde. Das Ziel von «1GDA» sei es, 10'000 lokale Evangelisten in Dörfer und Städte in ganz Afrika auszusenden, um den Menschen die Gute Nachricht zu bringen.

«We Are the World»

Es gehe nicht um eine Konfession, erklärt Wilde. «Wir sind alle ein Leib. Dies wird also der grösste christliche Einsatz in der Geschichte der Welt sein. Es gibt nichts Vergleichbares, was jemals getan wurde, um einen ganzen Kontinenten mit dem Evangelium Jesu an einem Tag abzudecken.» Zu den Partnern der Kampagne gehört auch der «Global Outreach Day» und Evangelisten wie Heidi Baker, Andrew Palau und Daniel Kolenda.

Wilde gibt zudem bekannt, dass «1GDA» mit Songwritern zusammenarbeitet, um einen Song im Stil des Wohltätigkeitshits «We Are the World» – aus dem Jahre 1985 – zu kreieren. Dieses Lied brachte damals zig Millionen an Spendengeldern für den Kontinent ein. Das Ziel mit dem neuen Lied ist es, Geld für Wohltätigkeitsorganisationen zu sammeln, die bereits in Afrika arbeiten. «Wir fangen keine neuen Dienste an. Es wird für Gruppen wie 'Samaritan's Purse' sein, die bereits Leute dort haben und geringe Verwaltungskosten haben, so dass das meiste Geld direkt in die Bildung oder in medizinische Einrichtungen oder Waisenhäuser oder in sauberes Wasser oder soziale Belange fliesst.»

«1GDA» führte 2018 einen ersten Anlass durch, der die Länder Tansania, Äthiopien und Kamerun umfasste.

Zum Thema:
Feedbacks vom G.O.D.: Gemeinsame Aktion in über 95 Ländern
«Seid ihr Polizistinnen?»: Gottes Bodenpersonal auf der Strasse
Global Outreach Day: Christen bezeugen gemeinsam ihren Glauben

Werbung
Webversion

Jesus.ch Aktuell